18.06.2020

Deutliches Zeichen für Situation in der Veranstaltungswirtschaft

Gebäude der Messe- und Kongress-Faszilitäten bundesweit in blutrot getaucht

Karlsruhe, 18.06.2020 – Die Messe Karlsruhe beteiligt sich an einer Aktion des EVVC e.V., die dazu aufruft, in der Nacht vom 22. auf den 23.06. die Gebäude von Messen und Kongress-Zentren in blutrotem Licht zu illuminieren. Damit wird ein weiteres deutliches Zeichen gesetzt, um auf die großteils immer noch ungeklärte Situation der Veranstaltungswirtschaft hinzuweisen.

Bund und Länder haben Messen und Kongress am gestrigen Tag nicht als Großveranstaltungen kategorisiert, die bis mindestens Ende Oktober 2020 nicht stattfinden dürfen. Somit gilt der Beschluss vom 6. Mai von Bund und Ländern, dass die Länder in eigener Verantwortung die Durchführung von Messen ermöglichen können. Diese Verantwortung wird von den Ländern sehr unterschiedlich getragen. In Baden-Württemberg gibt es im Vergleich zu anderen Ländern mit großen Messeplätzen wie Bayern, Sachsen oder Nord-Rhein-Westfalen noch keinerlei Aussagen der Landespolitik, wann und wie es für die Veranstaltungswirtschaft weitergehen kann.

Dazu Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe: „Wir unterstützen die Aktion des EVVC e.V., denn es ist Zeit, deutlich zu machen, dass die Veranstaltungswirtschaft mehr leidet als andere Branchen. Wir waren die ersten, die ihr Geschäft durch die Pandemie einstellen mussten und sind nun mit die letzten beim Wieder-Einstieg. Wenn wir nicht baldigst Planungssicherheit bekommen, wird das schwere Konsequenzen für uns und unsere Dienstleister haben.“

Messe Karlsruhe in blutrotem Licht
Messe Karlsruhe in blutrotem Licht

Informieren Sie sich über kommende Veranstaltungen:

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen